Was ist das Besondere am ActiveVirtual360 Planungsprozess?

ActiveVirtual360 basiert darauf, dass wir durch Corona eine radikale Lebens- und Arbeits-Veränderung haben.

Das ActiveVirtual360 Konzept enthält daher ausdrücklich:

  • nicht nur zu ein dramatisch anderes Event-Erlebnissondern eben auch:
  • einen dramatisch anderen Planungs-Prozess hin zu dieser neuen Art von Event

Dieser neue, moderne Prozess basiert auf Prinzipien aus der Start-Up-Lehre und Praxis, sowie aus der Live-TV Planung. (Live-Fernseh-Planung hat wegen der Remote-Video-Komponente überraschend viele Schnittmengen mit Online-Video-Events. Dass Startup Planungsprozesse für disruptive Phasen geeigneter sind, als „alte“ Prozesse, wissen wir schon aus der Digitalisierung).

Da ActiveVirtual360 Planung nicht mit einem Team von Online-Event-Startern, sondern mit einem erfahrenen Online-Event-Experten geführt werden, können Sie radikal anders sein. ActiveVirtual360 Planungs-Meetings sind ein extrem wichtiger Faktor in der Frage, warum das ActiveVirtual360 Konzept so schnell so erfolgreich werden konnte.

Hier der ActiveVirtual360 Planungsprozess und warum er erfolgreich ist:

  • nur genau drei Meetings. Nicht mehr. Nicht weniger.
  • das Erste davon ist kostenfrei. Damit jeder den ersten Plan genau sieht und VOR Vertragsabschluss entscheiden kann, ob wir zusammen als Team genau diesen Plan umsetzen wollen.
  • die Planungs-Meetings sind IN der späteren Online-Location, dem ActiveVirtual360 Tagungshotel, sodass jeder genau sehen und erleben kann: Wie ist die Nutzerführung, der Datenschutz, die Einfachheit, die Break-Out-Räume, ggf. Postersessions, ggf. Markt- oder Messestände. Sonder-Tests, Sonderrecherchen, Sonder-„Begehungen“, wie in der alten Welt sind überflüssig.
  • Die Planungsmeetings werden vom späteren Event-Moderator geführt. Briefing-Verluste und Missverständnisse wie in der alten Welt absolut ausgeschlossen. Der Moderator ist exakt so im Thema wie der Rest des Teams. Sollte der „Nasenfaktor“ nicht passen: Hier finden Sie es rechtzeitig heraus, nicht erst im Event!
  • Das Erst-Meeting hat eine über fast hundert Planungsmeetings entwickelte optimale Struktur, bestehend aus: Ziel-Sammlung (5 min), Einigung auf Team-Prinzipien (2min), Vorstellung eines ersten Grobkonzeptes (10min) und schließlich Diskussion von Alternativen zum Grobkonzept. Diese klare Struktur führt schon im ersten Meeting zu einer extrem klar ersichtlichen möglichen Endergebnis, über das man dann entscheiden kann. Mehr dazu hier: voxr.org/de/ufaq/consulting
  • In den Meetings wird mit Mindmap live dokumentiert: Ziele, Bedingungen, Ablauf, todos für’s nächste Mal. Transparent schauen alle Meeting-Teilnehmer auf dasselbe Bild und können sich einbringen. Die Mindmap wird im Meeting exportiert und danach allen geschickt. Beim nächsten Mal geht es dort weiter.
  • Alle Meetings sind begrenzt auf 4 Personen, das heißt: 3 Personen von Ihnen und ein Experte aus unserem Team. Wie Sie selbst aus ihren anderen Videokonferenzen wissen, ist die Kleinheit des Meetings der entscheidende Faktor für die Produktivität.
  • Das Planungsteam ist von Beginn an fix und darunter ist mind. ein Entscheider. Es gibt kein „wir nehmen das mal mit ins nächste Meeting“. Es gibt auch kein „wir brauchen noch ein weiteres Meeting, weil unser Vorstand sich selbst nochmal ein Bild machen will“. Dieses IST das Meeting, indem entschieden wird. Weil Sie gleichzeitig von Beginn an ein festes Planungsteam mit allen relevanten Personen und alle relevanten Bedingungen am Tisch haben: Event-Location, Online-Event-Experte, Experten aus Ihrer Organisation und Entscheider. Weitere Besprechungsschleifen werden vermieden, da im Verlauf keine neuen Personen (Vorstand, Präsidium, Rechtsabteilung, etc.) im Planungsprozess dazu kommen, die dann neu ongeboardet werden müssten.
  • Alle nicht-Team-notwendigen-Arbeiten werden ausgelagert. Recherchen werden zwischen die Meetings gelegt. Typischerweise gibt es Entscheidungen, die man aufgrund fehlender Daten nicht treffen kann, sodass bis zum nächsten Meeting noch Recherche nötig ist, oder einfach auch nur Abwägungszeit, eine Rückfrage bei einem anderen Kollegen, etc. Das ist kein Problem, dafür hat man drei Meetings und den Mut Entscheidungen zu vertagen, solange man die Entscheidungsbasis bis zum nächsten Mal verbessert (durch Datenrecherche, etc.)

–> Wenn Ihnen dieser Prozess zusagt und auch Sie genug haben von alten Agentur-Prozessen, dann starten Sie mit einem kostenfreien Erst-Consulting. Mehr dazu hier:

Kategorien ActiveVirtual360 / SmartMemberMeeting360
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
1
0

Weitere Fragen ?

Weitere Antworten auf häufige Fragen finden Sie unter voxr.org/faq

>