Was bedeutet: „Ein:e Entscheider:in muss dabei sein“

Unser Angebot ActiveVirtual360 ist in vielerlei Hinsicht anders als klassische Präsenz-Events.

Und dazu gehören nicht nur Techniken und Methoden im Event selbst. Sondern auch bereits in der Planung vor ab, für die wir den Focus3 Planungsprozess entwickelt haben:

Dieser Prozess ist integraler Bestandteil von ActiveVirtual360 und hat sich bei 11 Events als Schlüssel zum erfolgreichen Event gezeigt. Er sieht zwingend vor, dass wir mindestens im ersten Meeting eine:n Entscheider:in im Team haben, besser in allen.

Warum?

Wir haben 2020 fast einhundert (100) ActiveVirtual360 Consultings gemacht. Die ersten 30 davon ohne diese Entscheider:innen-Regel, die Consultings waren häufig unbefriedigend. Grund war, dass die signifikanten Verschiebungen im Denken, die für professionelle Online-Events nötig sind, nur gemeinsam machbar sind:

  • Wenn Teams ohne Entscheider:innen ins Meeting kamen, war im Hintergrund immer der „Schatten“ zu spüren: „Ich weiß nicht, ob dieser radikale Vorschlag den Sie hier machen, bei unseren Entscheider:innen durch geht“. Mit einem solchen Schatten in der Beratung kann man aber nicht vernünftig beraten.
  • Es ist wichtig, dass Ängste und Sorgen aller Betroffener nicht „über die Bande“ in die Beratung kommen, sondern direkt von den Entscheider:inne:n dann auch ausgesprochen werden – damit sie an Ort und Stelle geklärt werden können und nicht in zig hin und her Mails den Prozess erschweren oder sogar ersticken oder Ängste Prozesse ersticken, die die Entscheider:innen selbst gar nicht gehabt hätten, oder die man hätte klären können.
  • Dabei geht es nicht nur um Ängste: Unsere Online-Event-Planung beinhaltet zu einem wichtigen Teil die Ziele, Ressourcen und Alternativmöglichkeiten. Auch diese sind nicht ohne Entscheider:innen ad hoc zu klären. Man müsste immer wieder sagen: Oh, ich frage mal, ob das möglich ist.
  • Mehr als einmal haben Entscheider:innen Meeting Lösungen eröffnet, von denen weder wir, noch der Rest des Teams etwas geahnt hätte. Diese Lösungen hätte man durch „Nachfragen, ob etwas geht“ gar nicht finden können.

Aus all diesen Gründen bieten wir die kostenfreie ActiveVirtual360 Erstberatung nur mit Entscheider:innen an Board an.

Q: Was ist, wenn mein:e Entscheider:in nicht will? 

  1. Schicken Sie ihm/ihr den Prozess (siehe Link oben) und/oder diese FAQ
  2. Bitten Sie darum, 55 Minuten Zeit zu investieren für das erste Meeting. Danach kann entschieden werden, ob einer der übrigen Teilnehmer:innen Prokura erhält (denn dann wissen die Entscheider:innen, worum es geht und können eine informierte Entscheidung über die Prokura überhaupt erst treffen)

Q: Was ist, wenn ich schon Prokura von meinen Entscheidern habe?

Bedenken Sie:

  • Es ist wahrscheinlich, dass Ihre Entscheider beim Geben der Prokura nicht wussten, dass sie/er ihr jahrzehntelang geübtes Veto-Recht aufgeben (also, immer noch mal sagen zu können: „Nee, also das geht dann nicht.“), wenn Sie in einem ActiveVirtual360 Prozess nicht dabei sein wollen.
  • Sie wussten wahrscheinlich auch nicht, dass wir ohne den „Schatten im Hintergrund“ persönlich zu kennen, einfach nicht so gut beraten können, wie wir das von uns selbst erwarten und wie es aus unserer Erfahrung für das Event wichtig ist.
  • Sie ahnten wahrscheinlich nicht, dass wir viele Fälle hatten, wo die Entscheider den entscheidenden Impuls geben konnten, wie wir eine kniffelige Event-Entscheidung lösen – und auch nur die Entscheider:innen das konnten, weil Wissen und Hierarchie beim Rest des Teams nicht da waren, um diesen Impuls zu geben.

Wenn Sie bereits Prokura haben, dann sind Sie der/die Projektleiter:in für das Event. Und als Projektleiter stehen Sie für das Projekt in der Hierarchie an der Spitze, also auch über Ihren Entscheider:innen.

Aus dieser Position heraus können Sie nicht nur bestimmen, was Event-Projekt gemacht wird, sondern auch wie. Und als Projektleiter:in können Sie den/die Entscheider:in bitten, das Projekt zu unterstützen, durch seine Teilnahme am ersten Planungs-Meeting.

Danach kann er/sie entscheiden, ob er/sie bei den zwei weiteren Meetings auch dabei sein will oder nicht.

Q: Ich BIN der/die Entscheider:in

Hervorragend.

Das bedeutet, dass Sie niemanden mehr haben, der Sie fragt, „wie läufts mit dem Event?“ Und niemanden, der fragt: „Die Teilnehmer können dann chatten, oder wie geht das?“. Niemanden, der Sie bittet, Ihnen mal „ein kurzes Update“ zu geben. Niemanden, der Sie bittet, „das mit der Technik“ noch mal genau zu erklären, woraufhin Sie uns Mails schreiben, „Ihre Entscheiderin“ bräuchte noch einmal… Und niemanden, der Ihnen 1 Woche vor dem Event sagt: „Ich bräuchte noch mal einen Abstimmungstermin mit dem Moderator“ oder „ich habe das mit dem Konzept noch einmal bespiegelt und würde gern noch etwas einfließen lassen“.

> All das haben Sie nicht. Denn Sie SIND ja schon der Entscheider und haben all diese Fragen ja von Anfang an mitbekommen und daher haben Sie von Anfang an ein hervorragendes Gefühl und freuen sich auf das Event – und haben Zeit und Fokus für Ihre anderen Projekte!

Kategorien ActiveVirtual360 / SmartMemberMeeting360
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
0
0

Weitere Fragen ?

Weitere Antworten auf häufige Fragen finden Sie unter voxr.org/faq

>