Lassen sich Stimmanteile nach der Registrierung ändern?

Gelegentlich kommt die Frage auf, ob man Stimmen oder Stimmgewichte „verschieben“ kann.

Zum Beispiel, weil ein Teilnehmer sich zunächst registriert hat, nun aber doch nicht mehr teilnehmen kann oder möchte. Nun soll dann jemand anderes „für ihn“ mit abstimmen.

Wie so oft, liegt die Lösung dieser Frage nicht in der Software, sondern in einer Kombination aus dem Verstehen der technischen Situation und der daraus folgenden Organisationsschritte.

Zunächst zur Technik, dabei sind zwei Aspekte wichtig zu verstehen:

  1. Geheimheit der AbstimmungVOXR zeichnet sich dadurch aus, dass es 100% Anonymität der Abstimmung garantiert. Dies macht es Ihnen möglich, geheim abzustimmen und schützt Sie somit vor Anfechtungen.

    Die Geheimheit wird dadurch erzielt, dass VOXR im Moment der Registrierung eines Teilnehmers die personalisierte E-Mail durch einen unpersonalisierten Teilnahme-Code ersetzt.
    Dies macht VOXR, damit eben keine Rückverfolgung möglich ist, denn diese wäre dann anfechtbar.

  2. Nachvollziehbarkeit der AbstimmungWenn man die Tabelle der Teilnehmende/Stimmgewicht editieren könnte, so könnten Veranstalter dies nicht nur einmal tun, sondern immer, wenn Sie Lust haben, Stimmgewichte ändern.

    Dies würde bedeuten, dass niemand mehr sagen kann, zu welchem Zeitpunkt eigentlich welche Stimmgewichte gerade aktiv waren. Dies wiederum würde eine starke Manipulationsmöglichkeit auf die Ausführenden legen.

    Natürlich würden diese fast nie manipulieren wollen. Anfechtbarkeit ergibt sich jedoch nicht erst aus der Umsetzung, sondern schon aus der Möglichkeit, daher schließt VOXR dies aus.

MÖGLICHE LÖSUNGEN

Vor diesem Hintergrund mag es verständlich sein, warum ein einfaches Editieren, so wie man es sich für die „Not“ wünscht, leider nicht möglich ist.

Das heißt aber nicht, dass es keine Lösungen gäbe.

  1. Entziehen von Stimmgberechtigungen/Stimmgewichten:
    Da nach der Registrierung keine Verknüpfung mehr zwischen E-Mail und Stimmberechtigung/Stimmgewicht bestehen darf (siehe oben), kann man E-Mails keine Stimmberechtigung/Stimmgewichte entziehen. Allerdings kann man CODES für die Wahl sperren. Je nach Vertrauenseinschätzung und ggf. in Absprache mit Wahlvorständen/Kommissionen etc. kann man sich entscheiden, dass man sich von der Person, die die Stimmgewichte aufgeben möchte den Code geben lässt (den nur die Person kennt). Unter Statistik/Tools/etc. kann man dann diesem Code die Berechitung(en) entziehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Code sich ausgedacht wurde und gleichzeitig im System ist liegt bei unter 1/1Mrd.
  2. Übertragen von Stimmberechtigungen durch die Weitergabe des Codes
    Jeder, der den richtigen Code besitzt, besitzt die Stimmberechtigung/Stimmgewichte. Das heißt, Menschen, die übertragen wollen, können dies tun, indem Sie jemand anderem den Code geben.
    Falls dieser andere dann auch selbst mitwählen möchte, muss er ein zweites Gerät verwenden. Dies mag zuerst wie etwas unbequemes erscheinen. Man bedenke aber, dass zum einen Zweitgeräte inzwischen absolut üblich sind (Diensthandy, Althandy, Tablet, etc.). Zum anderen ist dies ja keine Standard-Situation, sondern eben eine aus der „Not“ und zudem aus einer Not, die nicht Sie als Veranstalter zu verantworten haben, sondern ausschließlich die Person, die sich zuerst registriert und es sich dann anders überlegt hat. Daher dürfte diese Lösung absolut zumutbar sein (und wird in solchen Fällen von Kunden auch tatsächlich akzeptiert).

VORBEUGUNG

Je mehr Sie klar kommunizieren, was geht und was nicht geht, je leichter haben Sie es später auch mit Mitgliedern, die in Unkenntnis der technischen und rechtlichen Bedingungen einfach „möchten, was sie wollen“. (Erfahrungsgemäß haben Betroffene das große Ganze oftmals weniger im Blick, als Sie als Veranstalter.)

Tipp: Schreiben Sie bei der Abfrage von Stimmgewichten/Übertragungen ganz klar: „Eine Änderung der Stimmgewichte / Übertragung ist aus technischen Gründen nach der Deadline xy nicht mehr möglich“.

Sollte dann dennoch jemand darauf bestehen, dass, z.B. bei Krankheit, seine Stimmen von jemand anderem genutzt werden, können Sie immer noch die Lösung 1 von oben wählen.

Kategorien AuthVote / Wahlen
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Fragen ?

Weitere Antworten auf häufige Fragen finden Sie unter voxr.org/faq

>